Seite auswählen

Werbung einfach und richtig einsetzenWerbung: Die Richtung muss stimmen

Jede Website lebt von ihren Besuchern. Mit ihnen steht und fällt das eigene Business.

In der Realität tritt jedoch nicht immer der Idealfall ein, dass ein potenzieller Besucher direkt nach dem Namen der Webseite sucht – weil er ihn irgendwo aufgeschnappt hat – und dass er dann über einen organischen Suchtreffer direkt auf die Website gelangt. In der Regel muss der Kunde, vor allem wenn die eigene Website noch neu und die Geschäftsidee noch nicht lange auf dem Markt ist, über Umwege auf die für Ihn relevante Seite – Ihre Seite – gelotst werden.

Vor der Werbeanzeige: SEO nicht vergessen!

Werbeanzeigen haben sich hier als nützlich und in vielen Fällen, wenn die organische Suche quasi erschöpft zu sein scheint, als unumgänglich erwiesen. Das erste Mittel der Wahl sollte natürlich sein, die eigene Seite aus organischer Sicht heraus gut aufzubauen, für Besucher wichtigen und nützlichen Content zu erstellen und auch eine optisch klare und intuitive Bedienung der Seite einzurichten. Sollten Sie also bereits einen signifikanten Besucherstrom haben, optimieren Sie Ihre Seite! Nutzen Sie Heatmaps oder verfolgen Sie die Klicks Ihrer Kunden und Sucheingaben um herauszufinden, was Sie wirklich wollen. Und wo sie es suchen.

Sind diese Punkte erledigt sein, können Sie sich, sollten die Besucher ausbleiben, dem Thema Werbeanzeige zuwenden.

Vorbereitungen

Vor dem Erstellen einer Werbeanzeige ist es von großer Wichtigkeit zu wissen, für wen man die Anzeige erstellt. Die eigene Zielgruppe, die in der Regel schon bei Start des eigenen Business´ abgesteckt werden sollte, muss man kennen. Ohne diese Kenntnis nützt keine Anzeige, denn es wird nie eine Anzeige geben, die alle Faktoren in ihrer kompletten Bandbreite einschließen kann und somit jedem gefällt. Neben der Zielgruppe ist es für das Erstellen einer Anzeige wichtig zu wissen, welches Ziel man mit der Anzeige erreichen will. Sind es Klicks auf die Anzeige? Ist es die Verbreitung der Marke, das Ändern des Images, oder möchte man vielleicht die Aufmerksamkeit auf ein neues, innovatives Produkt lenken? Abhängig von dem Ziel, das man festlegt, wird dann auch der Erfolg gemessen. Der dritte Punkt der Vorbereitung einer Werbeanzeige ist der der Verbreitung: Wie soll die Anzeige verbreitet werden? Welches Medium eignet sich am besten dafür, auch in Abhängigkeit zur Erfüllung des Zieles?

Die Wahl des (richtigen) Mediums

Sind diese drei Punkt bedacht ergeben sich daraus einige Basis-Informationen für die Anzeige. Ist die Zielgruppe beispielsweise zwischen 20-35 Jahren alt, vornehmlich weiblich, ledig ohne Kinder, und soll auf eine neue Website mit Schwerpunktthemen im Lifestyle Bereich aufmerksam gemacht werden, eignet sich die Verbreitung zum Beispiel über die sozialen Netzwerke. Aus dem Hineinversetzten in die Zielgruppe, in Ihre Wünsche, Gefühle und Vorstellungen vom Leben ergeben sich so Themen, die bildtechnisch umgesetzt werden können; Stimmungen, die über Bilder transportiert werden und so die Neugierde und die Klicklust der (in diesem Beispiel genannten) Frauen wecken.

Das Sondieren der allgemeinen Lage, das Konkurrenzverhalten und der Konkurrenzprodukte darf ebenfalls nicht vernachlässigt werden. Daraus ergeben sich zumeist wesentliche Informationen über das eigene Alleinstellungsmerkmal, das grafisch ebenfalls umgesetzt werden könnte.

Zu guter letzt ein (ziemlich offensichtlicher) Hinweis: Werbung muss immer halten, was sie verspricht.

 

Wie es weiter geht und was alles zu beachten ist? Das erfahren Sie in den folgenden Blog-Beiträgen.